Nachricht:

Ihre Email Adresse:
Ihre Nachricht

14.12.2012

Verkabelungsprobleme?

Oftmals müssen neue Verbindungen geschaffen werden, egal ob neuer Arbeitplatz oder Drucker und die verlegten Kabel in den Schächten sind erschöpft. Nicht jeder will ein WLAN, oder es ist Ihm zu unsicher, es soll auch Menschen geben die der Gesundheit wegen diese Art ablehnen. Was nun?

Es gibt die Möglichkeit mit 2 Adaptern die überall vorhandene Stromverkabelung zu nutzen. Effizient, schnell und sicher lassen sich die Adapter überall integrieren - fragen Sie uns nach den Möglichkeiten, wir kümmern uns um den Einsatz!

 


Die Kraft von Visionen

OKTOBER 1989. TWIN-CITIES-MARATHON IN MINNEAPOLIS. Starke Krämpfe zwingen die amerikanische Weltklasse-Läuferin Kim Jones kurz vor Schluss des Rennens, das Lauftempo stark zu reduzieren. Fünf Tage später hat sie einen lebhaften Traum: Sie sieht sich über den Parcours des New-York-Marathons fliegen, leicht und locker. Sie stürmt an der gesamten Konkurrenz vorbei, nimmt jede Steigung mit einem Lächeln und spürt bis ins Ziel weder Müdigkeit noch Krämpfe. Am nächsten Morgen beschließt sie, am New-York-Marathon teilzunehmen - ein Wagnis, denn der findet nur knapp einen Monat nach dem von Minneapolis statt. Ihr bleibt also kaum Zeit für eine richtige Regeneration. Doch Jenes wird glorreiche Zweite, und zwar in 2:27:54 Minuten, der schnellsten bis dahin je von einer Amerikanerin in New York erzielten Zeit. Eine Verbesserung gegenüber Minneapolis um mehr als vier Minuten. Ich dachte während des gesamten Rennens an diesen Traum, und das gab mir Kraft", sagt die heute 49-Jährige. Die Vision von Stärke übertrug sich auf mein reales Körpergefühl!

Erfahrungsberichte über durchgeführte Projekte

Hier werden Erfahrungsberichte über die von uns durchgeführten Projekte vorgestellt. Sollten Sie ein ähnliches Projekt oder als Techniker auch Fragen dazu haben, sind wir gerne bereit an einem Erfahrungsaustausch teilzunehmen.



4.6.2017

Exchange-Server für Schulungsunternehmen

Die vorhandenen Notebooks von Fujitsu können übernommen werden, Windows 10 Education ist installiert, auch die aktuelle Office Version. Der Exchange-Server 2016 soll Outlook-Schulungen ermöglichen die alle Bereiche abdeckt. Natürlich angefangen mit dem einfachen versenden und empfangen von Mails, Termineinladungen, Verteiler, autom. Antworten, Abesenheitsmanager usw. - alles was man eben im täglichen Arbeitsablauf benötigt. Besondere Anpassungen für spezielle Vorgaben sollen auch ermöglicht werden. Auch hier darf es an schutz vor Gefahren aus dem internet und einer Datensicherung nicht mangeln.


4.5.2017

Neuer Server für einen Kunden....

Es gilt die gewachsene Struktur zusammen zu fassen! Ein vorhandener Server 2003 mit dem Brachenprogramm soll wegfallen, das Programm auf den neuen Server integriert werden. Anpassungen von Hersteller werden durchgeführt und getestet damit auch alle Funktionen gewährleistet sind. Bereiche weden getrennt, der Exchange Server 2016 kommt zum Einsatz. Die Möglichkeit, die Mails immer und überall zu bearbeiten ist natürlich ein Vorzug, den keiner mehr vermissen möchte. Der Schutz vor Angriffen und Viren wird mit der aktuellen "Worry Free" Software von Trendmicro sichergestellt, die Datensicherung erfolgt über die bewährte Software von Veritas (vorher Symantec).


3.9.2014

Umzug Netzwerk mit Alt und Neu

Es ist gar nicht so einfach wenn eine Firma umzieht. Die Verkabelung muss passen, Ausreichend Netzwerkdosen an den richtigen Stellen müssen vorhanden sein. Der geeignete Raum für Server, Telefonanlage und USV sollte nicht im Keller (Hochwasser) aber trotzdem an einem Ort der möglichst kühl ist und die Temparaturunterschiede klein sind. Der Telefon bzw. DSL-Anschluß muss geeignet bzw. rechtzeitig beantragt werden.


11.7.2013

Direkte Mailzustellung für mittelständische Unternehmen

Viele kleine und mittelständische Betriebe benutzen den classischen POP3-Connektor vom Small Business Server von Microsoft, um ihre Mails vom Provider abzuholen bzw. dem Benutzer zuzustellen.
Im täglichen Gebrauch entstehen dabei jedoch lästige Wartezeiten, denn am Telefon wird eine Datenweitergabe per Mail vereinbart, der Empfänger muss aber warten, bis beim nächsten Intervall  die Mail abgeholt und ihm zugestellt wird.
Bei der direkten Zustellung ist die Mail dagegen in Sekunden bei ihm und kann bearbeitet werden.
Ein Vorteil für alle, denn die Einrichtung ist nicht sonderlich aufwändig, die Sicherheitsmechanismen sind häufig schon vorhanden.


28.4.2013

Zeiterfassung und Projektüberwachung

CHIPDRIVE® Time Recording Touch & Go ist die ideale Lösung für Zeiterfassung aller Art, wie z.B. Arbeitszeiterfassung, Projektzeiterfassung, Stundenzeiterfassung, Mitarbeiterzeiterfassung und vieles mehr. Unser Kunde möchte eine finanziell überschaubare Lösung um auch seine Lohnabrechnung einfascher durchführen zu können.

Das CHIPDRIVE® Time Recording Starter Kit für 25 Mitarbeiter enthält alle erforderlichen Komponenten - vom Zeiterfassungsgerät, über den Chipkartenleser zum Personalisieren der Mitarbeiterkarten bis hin zu den Mitarbeiterkarten/Chips - und ist problemlos auf weit über 300 Mitarbeiter erweiterbar.

Neben dem kontaktbehafteten Ein- und Ausstempeln bzw. dem Projektwechsel mit Hilfe einer Chipkarte ermöglicht unsere Zeitmanagement Lösung CHIPDRIVE® Time Recording Touch & Go nun auch die kontaktlose Erfassung von Mitarbeiterzeiten. Die Daten werden beim Stempeln sofort zum Server übertragen. So haben Sie jederzeit den exakten Überblick über die aktuellen Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter.

Entscheidender Vorteil ist die einfache Handhabung: Der Mitarbeiter erhält einen so genannten User Chip, den er wie eine Stempelkarte verwendet. Mit dem User Chip berührt er das mit dem Netzwerk verbundene Terminal (CHIPDRIVE® CDO920 DI) und stempelt sich so ein oder aus; das Terminal überträgt alle Stempeldaten direkt zum Server. Das Ganze geschieht innerhalb kürzester Zeit und Sie können die Zeiterfassung am PC verwalten.

Die kurzfristige Anschaffung konne schnell integriert werden und ist sofort anwendbar.



14.12.2012

Eine Arztpraxis benötigt einen neuen Server

Und wir als Ansprechpartner vor Ort kümmern sich um alles: Das Praxissystem M1 von Compumed mit Labordatenabholung per Internet, eine EKG Auswertung, ein Dialyseprogramm und vieles mehr. Die Informationen werden eingeholt und notwendige Techniker eingeladen um zum richtigen Zeitpunkt vor Ort zu sein und die vorhandenen Daten für die neue Version vorzubereiten. Der neue Server wird angeschlossen, die Daten übertragen und die notwendigen Einstellungen nach Plan getätigt.

Der Praxisbetrieb konnt wie geplat am nächsten Tag aufgenommen werden - ein voller Erfolg für alle!


17.6.2012

Neuer Marmot Shop in London eröffnet

Der Eingang in Stradfort, Westfield

Die Vorbereitungen waren wichtig, sind doch einige Systemvoraussetzungen einfach anders. Andere Steckdosen, andere DSL-Anschlüsse und eine andere Mentalität. Mit einigen Verzögerungen wurde gestartet, das Netzwerk eingerichtet und das WaWi samt notwendiger Daten in Betrieb genommen. Kleine Fehler, wie einige deutsche Wörter auf dem Bon, wurden korrigiert, der Import von Lieferscheinen angepasst und eine Sicherung eingerichtet. Eine am Eingang eingerichtete Monitor Wall mit 4x55" Monitoren von Samsung wurde in Betrieb genommen. Leider noch nicht so wie wir das gerne hätten -wir arbeiten dran! Jedenfalls funktioniert der Fernzugriff aus der Zentrale - wollen wir hoffen, dass ein gutes "Olympiageschäft" nicht ausbleibt: Wir wünschen dem Betreiber viel Erfolg!

4.12.2010

2. Filiale mit dem Small Business Sever 2008

Eine Zweigniederlassung wurde eröffnet, die Hälfte der Mitarbeiter zogen um und somit auch die E-Mailadressen. Leider gingen die Mails standardmäßig nicht zu den Kollegen in der Zentrale, alle weiteren E-Mailadressen funktionierten problemlos. Auf Anfragen bei Microsoft kam die Antwort: klar, falsches Produkt, da muss ein "normaler" Exchange Server eingesetzt werden. Nach einigen weiteren Recherchen: Microsoft hat eine Vorlage erstellt, mit der die vorhandene Aufgabestellung gelöst werden kann.

Was lernen wir daraus: wer nach einer Lösung sucht, findet diese auch!

 


18.6.2010

Zwei Bildschirme setzen sich durch - kostengünstig!

Bei den jetzigen Preisen von z.B. 19" Displays bietet es sich an, auch für einen normalen Arbeitsplatz 2 Bildschirme einzusetzen. Zugegeben, die meisten Mitarbeiter wollen das nicht. Aber nach 1-2 Wochen wollen sie das nicht mehr vermissen! Es hat wirklich viele Vorteile, Sie müssen nicht mehr so viel hin und her switchen, haben alles im Blick (haben mehr Möglichkeiten Merkzettel an den Bildschirmrand zu kleben....) und verlieren nicht den Überblick!

Oder wie sagt man das heute schon in der Werbung: Probiern Sie´s ,dann seh´n Sie´s!!

 


6.5.2010

Die Logistik macht´s - machmal einfacher....

Es ist schon nicht einfach ein Haus zu bauen und alle Verantwortlichen zum gleichen Termin an den gleichen Ort zu bekommen - und am Ende sind die dann auch alle da!! Kompliziert wird es, wenn man in einem vorhandenem System für einen (und nachtürlich auch für den anderen) Kunden umstellt auf beleglose Versandpapiere, Lieferscheine und Rechnungen. Mit einem entsprechndem Einsatz, Kommunikationsbereitschaft und Geduld haben wir´s zum Laufen gebracht.


In eigener Sache: Internetauftritte, bezahlbar und innovativ

Ja, wir realisieren Ihnen auch den Internetauftritt. Und nicht nur das - wenn Sie wollen, können Sie nach der Erstgestaltung auch die Pflege selbst übernehmen. Durch eine CMS-Software die in deutsch ist, einfach zu handhaben ist und vielseitige Möglichkeiten hat. Die Einweisung durch uns ist einfach. Unsere Seiten sind natürlich mit der gleichen Software erstellt - gefällt Ihnen das - dann sind wir nur noch einen Telefonanruf voneinander entfernt - 0171-3318444

Noch ein Beispiel gefällig?

http://www.spd-henfenfeld.de oder

http://www.cardio-praxisclinic.de

http://www.astrid-menne.de

 

 


Einrichten einer neuen Filiale

Es soll in Weiden eine neue Filiale zum Verkauf von Mustern eingerichtet werden. Die Aufgabe: DSL für einen PC einrichten, auf dem ein Warenwirtschaftsystem installiert ist. Über einen Router, in dem ein 4-Port-Switch integriert ist, soll eine Camera zur Überwachung angeschlossen werden. Das Kassenmodul in dem WaWi-System muss angepasst werden, dass Bon-Ausdrucke auf einem A5-Vordruck gemacht werden können. Alles soll per Fernzugriff kontrollierbar sein. Eine schöne Aufgabe, mit verschiedenen Partner gut realisierbar!


28.5.2008

Historischer Novell 3.12 Server startet nicht mehr

Zugegeben, es ist nicht Innovativ und Zukunftsweisend, aber doch ein historisches Ereignis: Wer kann sich denn noch an den guten alten Novell-Server 3.12 (Non-Deticated) erinnern? Wie der zu starten geht und was zu tun ist wenn die gespiegelten Festplatten ihren Dienst verweigern. Da gab's Tools um die Platten neu zu Synchronisieren. Es wird nicht irgend ein Button mit der Maul angeklickt (das ist nur ein einzelnen Menues möglich) sondern die Befehle über die Tastatur eingegeben. Und man glaubt es nicht, aber es funktioniert - der Server startet, Zugriff ist möglich! Nun schnell die Daten auf eine etwas zeitgemäßere Maschine und der Betrieb läuft weiter...eine nette Abwechslung, soll einer sagen unser Job ist langweilig!!

28.5.2008

Austausch Server und Arbeitsstationen, Übernahme Daten

Ein neuer Kunde benötigt neue Hardware. Die Daten sollen natürlich übernommen werden, der vorherige IT-Betreuer kann nicht mehr gefragt werden. So stellt sich heraus das eine etwas ältere Datenbank (Btrive) verwendet wird die ursprünglich von Novell
stammt, aber bereits in der laufenden Version auf einem Windows 2000 Pro PC (der als Server fungierte) mit einem Softwareinterpreter (Pervasive) eingesetzt wurde. Den Hersteller der Software gibt's nicht mehr, ein Ansprechpartner kann aber gefunden werden. Seltsamerweise funktionierte am Montag nach der Umstellung die Telefonanlage nur noch bei ausgehenden anrufen, Kunden die anrufen wollten erhielten die Ansage: Der Teilnehmer ist derzeit nicht erreichbar!! Die Ursache
hatte nicht direkt etwas mit der Umstellung zu tun, aber nachdem die Kabel zwischen NTBA und Splitter entfernt und wieder angesteckt wurden funktionierte die Telefonanlage wieder. Was die eigentliche Ursache war werden wir wohl nicht erfahren - oder kennt das Jemand??


Erweiterung des Netzwerkes durch einen SQL-Server

Der Büromaterial-Vertreiber in Nürnberg versorgt seine Kunden schnell und zuverlässig mit Toner, Tintenpatronen und Papier. Darüber hinaus sind seine in Deutschland verteilten Niederlassungen zu versorgen. Der Ablauf funktioniert sehr zuverlässig, gesteuert durch ein Warenwirtschaftsystem das Speziell auf die notwendigen Anforderungen abgestimmt wurde.
Die stetig steigende Kundenzahl und die immer größer werdende Produktpalette machen einen neuen SQL-Server notwendig. Zusammen mit dem Entwickler der Software wird Hand in Hand die neue Hardware und die notwendigen Softwareanpassungen integriert.
Nach Abschluß der Umbauphase wird ein vollständiger Ergebnisbericht über die Durchführung veröffentlicht.
Interesse?? Schreiben Sie uns!!
Wir beantworten Fragen umgehend, probieren Sie's ruhig aus.

20.5.2008

Die Frankiermaschine

Eigentlich was ganz Normales, dann aber wieder doch etwas pikant: die gute Pitney Bowes DM300 macht nach 4 Jahren Einsatz (täglich ca. 60-70 Briefe) die ersten zicken. Des Druckbild wird täglich schlechter, die Anfrage beim Service beruhigt uns zunächst (es ist nur der Duckkopf), bringt und dann aber doch in Rage (der kostet inkl. Serviceeinsatz ca. 1500 Euro). Den teuren Vor-Ort-Einsatz wollten wir uns dann doch sparen (das kriegen wir auch hin) und wollten das Teil bestellen, was uns noch mehr in rage gebracht hat (kostet dann 1316 Euro +Fracht und Mwst.). Nachdem uns die Firma letztes Jahr dringend eine neue Frankiermaschine nahegelegt hatte (der von der Post vorgeschriebene Ausdruck wurde angeblich geändert - stimmt aber nicht) haben wir uns dann doch für ein anderes Model entschieden.